Gelbfieberimpfung

Was ist Gelbfieber:

Beim Gelbfieber handelt es sich um eine schwere Virusinfektion, die durch den Stich einer bestimmten Mückenart übertragen wird. Risikogebiete sind das tropische Afrika und Südamerika. Je nachdem wo die Infektion erfolgt, unterscheidet man zwischen Dschungel-Gelbfieber und Stadt-Gelbfieber. Zwischen 10% und 20% der infizierten Patienten sterben an der Gelbfieberinfektion.

Symptome einer Gelbfiebeerkrankung:

Der übliche Verlauf einer Gelbfieberinfektion erfolgt in zwei Phasen. Drei bis sechs Tage nach der Infektion tritt ein erster Fieberschub auf, dazu können im leichten Verlauf Begleiterscheinungen wie Kopfschmerzen, Schüttelfrost, Gliederschmerzen, Muskelschmwerzen und Übelkeit auftreten. Im Rahmen eines schwereren Verlaufs kommen in dieser Phase noch Gelbfieber-Symptome wie Erbrechen von Galle, Durchfall und auch Gaumenblutungen dazu. Anschließend erfolgt für den leichten Verlauf die Heilung. Im schweren Verlauf der Gelbfieber-Erkrankung (rund 15% der infizierten Personen) kommt es zur zweiten, toxischen Phase. In dieser Phase kommt es zu schweren Leber- und Nierenentzündungen, die dann in 50% der Fälle durch Multi-Organversagen zum Tode führen.

Schutz vor einer Gelbfieber-Infektion:

Wichtig und wirksam ist die Schutzimpfung im Vorfeld. Vor Ort ist die Verwendung von passiven Schutzmaßnahmen wie Moskitonetz, stichfester (imprägnierter) Kleidung und Repellentien (Mückenspray, Moskitomittel) wichtig, da es für die ursächliche Behandlung von Gelbfieber keinerlei wirksame Medikamemte gibt.

Gelbfieber-Impfung:

Die Impfung muss mindestens 10 Tage vor Einreise in das Risikogebiet erfolgen. Diese einzelne Impfung bietet einen lebenslangen Schutz. Einige Länder schreiben die Schutzimpfung bei Einreise zwingend vor. Einige Länder verlangen sogar einen Impfschutz, der nicht älter als 10 Jahre ist. Die Impfung darf nur durch spezielle Ärzte, die über langjährige reisemedizinische Erfahrung verfügen und eine Zertifizierung des Gesundheitsamtes erhalten haben, durchgeführt werden. Unsere Praxis - Ärzte für alles - ist zertifizierte Gelbfieberimpfstelle und die Impfung darf von Dr. Julia Börger durchgeführt werden.

Nebenwirkungen einer Gelbfieber-Impfung:

In der Regel ist die Impfung gut verträglich. Es können jedoch nach ein paar Tagen Rötungen der Haut, Schwellungen im Bereich der Einstichstelle oder auch grippeähnliche Symptomte auftreten.

Wer sollte nicht gegen Gelbfieber geimpft werden:

Nicht geimpft werden darf während einer Schwangerschaft. Da der Impfstoff Spuren von Hühnereiweiß enthalten kann, ist bei Personen mit Hühnereiweißallergie im Einzelfall zu prüfen, ob eine Gelbfieber-Schutzimpfung möglich ist. Ebenfalls sollten Menschen mit Immunschwächen nur in Ausnahmefällen gegen Gelbfieber geimpft werden.

Kosten, die bei einer Gelbfieber-Impfung entstehen:

Die Kosten werden von uns nach der GOÄ berechnet und belaufen sich inklusive Impfstoff auf rund EUR 70,-

zurück zur Übersicht der Leistungen

ÄRZTE-FÜR-ALLES
- zertifizierte Hausarztpraxis -
Dr. med. Julia Börger |
Timm Oelze
Badenstedter Straße 15
30449 Hannover
Tel.: 0511 / 44 09 74
Fax: 0511 / 44 58 89

Anrufbeantworter für Rezeptbestellungen:
Tel.: 0511 / 44 09 60
Sprechzeiten
Montag 08:30 - 12:30 Uhr
16:00 - 18:00 Uhr
Dienstag 08:30 - 12:30 Uhr
17:00 - 19:00 Uhr
Mittwoch 08:30 - 16:00 Uhr
Donnerstag 08:30 - 12:30 Uhr
16:00 - 18:00 Uhr
Freitag 08:30 - 14:00 Uhr

Zur Vermeidung von längeren Wartezeiten bitten wir Sie um Voranmeldung

Aktuelles

Frühjahr ist Allergie-Zeit!
Wir beraten Sie gerne zu Themen rund um Allergien
Weitere Informationen zur Allergie-Diagnostik

ÄRZTE-FÜR-ALLES Dr. med. Julia Börger | Timm Oelze | - Badenstedter Straße 15 - 30449 Hannover - Tel.: 0511 / 44 09 74 - Fax: 0511 / 44 58 89